Home
Nach oben
SV Görlitz intern
Mannschaften
Turniere
Foren & Fun


Was ist neu? powered by crawl-it

Pressespiegel SV Görlitz 1990

Translate this site Seite auf englisch übersetzen  Seite auf französisch übersetzen

Festempfang zum 10. Vereinsjubiläum beendet die 1. InterSchachTage

Mit dem Festempfang des Schachvereins Görlitz 1990 e.V. zum zehnjährigen Vereinsjubiläum im Kulmbacher Postillion gingen die 1. Internationalen Tage des Schachs ("InterSchachTage Görlitz-Zgorzelec") zu Ende. Etwa 200 Schachspieler aus fünf Nationen nutzten das Veranstaltungsangebot dieser vom 19. April bis zum 25. Juni andauernden 1. Internationalen Tage des Schachs, das wohl in seiner Vielschichtigkeit kaum zu übertreffen war.
Eröffnet mit dem etablierten Äskulap-Turnier hielten die InterSchachTage für die zahlreichen Besucher auch manch neuen schachlichen Leckerbissen bereit. Dazu gehörte der Kinder-Schachtag in der Computerschule Profikids oder das Familienschachturnier im Opel-Autohaus Tesch genauso wie der Seniorenwettkampf für Aktive und Freizeitspieler. Jede Altersgruppe konnte angesprochen werden, ein Vorteil, den der Schachsport anderen Sportarten voraus hat. Der Besuch von Vlastimil Hort in der Neißestadt bildete den herausragenden Höhepunkt. Während der Blindsimultanshow verzauberte der Großmeister durch Gehirnakrobatik in Vollendung Mitspieler und Zuschauer gleichermaßen. Die beiden Veranstaltungen Europastadt-Blitz-Schachturnier und der Nachmittag im deutsch-polnischen Club "Nadole" (Dom Kultury), an denen jeweils viele Schachspieler aus Zgorzelec teilnahmen, sollten den europäischen Gedanken transportieren.
Viele polnische Schachspieler trafen sich erstmalig wieder gemeinsam zu einem Turnier - ein eigener Schachverein existiert dort seit Jahren nicht mehr. Die "InterSchachTage Görlitz-Zgorzelec" suchten daher auch das verbindende Element. Die gleich gelagerten Interessen reichten von der Wiederbelebung eines organisierten Schachlebens in Zgorzelec bis hin zum visionären Ziel eines gemeinsamen deusch-polnischen Schachvereins. Im Schach gibt es schon jetzt keine Grenzen mehr. Die ehrenamtliche Vorstandsarbeit des Görlitzer Schachvereins allein genügte aber nicht, um diese der Europastadt Görlitz/Zgorzelec gewidmeten 1. Internationalen Schachtage in die Realität umzusetzen. Unterstützung fand der Verein bei vielen Görlitzer Unternehmern.
Das 17. Äskulap-Turnier zählte in diesem Jahr erstmals 78 Teilnehmer, beim Debüt 1983 waren es acht. Großmeister Vlastimil Hort zeigte sich bei der Stadtführung von der historischen Stadt und seinem Schachverein begeistert. Wenn es sein enger Terminplan zulässt, wird er sich beim kommenden 18. Äskulap-Turnier selbst als Teilnehmer einschreiben. "Die InterSchachTage helfen, dass der Schachsport nicht im Keller bleibt", womit Hort den bei vielen Schachvereinen versäumten Gang an die Öffentlichkeit meinte. Obwohl olympische Sportart fristet Schach immer noch ein Mauerblümchendasein. Der Görlitzer Schachverein sieht sich in dieser Stadt gemeinsam mit den Schachspielern aus Zgorzelec zukünftig in der Popularität hinter dem Fußball an Nummer zwei. "In jedem Fall werden die InterSchachTage eine Wiederholung finden", so Günter Pätzold, seit 1995 Präsident beim Görlitzer Schachverein. Dass die zahlreichen Aktivitäten auch außerhalb des Vereins auf ein respektables Echo stießen, zeigten die vom Schachverband Sachsen und vom Landessportbund zahlreich verliehenen Ehrungen an den Vorstand des Görlitzer Schachvereins. (Christof Beyer)

Quelle: Görlitzer Amtsblatt 15/2000

© 2001-2005 Anett Sänger *** Schachverein Görlitz 1990 e. V.
letzte Aktualisierung am 02. Januar 2005