Home
Nach oben
SV Görlitz intern
Mannschaften
Turniere
Foren & Fun


Was ist neu? powered by crawl-it

Pressespiegel SV Görlitz 1990

Translate this site Seite auf englisch übersetzen  Seite auf französisch übersetzen

Großmeisterduo ist erneut favorisiert

XXI. Äskulap-Turnier beginnt morgen in Görlitz

Es ist wieder soweit. Ab morgen treffen sich in Görlitz wieder Schachspieler aus nah und fern, um die Bretter, die für sie die Welt bedeuten, zu erobern. Der Schachverein Görlitz lädt vor Ostern zum traditionellen Äskulap-Turnier.
Auch im Jahr eins nach dem 20. Jubiläum wollte das Organisationskomitee seinem hohen Standard gerecht werden und ein attraktives Turnier auf die Beine stellen. Und dies scheint gelungen.
Denn mit bereits mehr als 160 Anmeldungen verzeichnet das Äskulap einen erneuten Teilnehmerrekord. Im Apotheken-Turnier, dem Wertzahl beschränkten Turnier für die nicht ganz so starken Spieler, das erst zum zweiten Mal ausgetragen wird, hat sich die Teilnehmerzahl zum Vorjahr auf 60 verdoppelt.
Spieler aus zwölf Bundesländern sowie sechs Nationen belegen, dass das östlichste Schachturnier Deutschlands nahezu bundesweit in den Terminkalendern der Spieler ein fester Bestandteil geworden ist, es aber auch seinem internationalen Charakter Rechnung trägt. Im Bereich Attraktivität haben die Organisatoren ebenfalls gute Arbeit geleistet. Zwölf internationale Titelträger, darunter zwei Großmeister, sechs Internationale Meister und vier FIDE-Meister, haben für das Turnier gemeldet und möchten es sich nicht nehmen lassen, um Platz eins zu kämpfen. Unter ihnen viele bekannte Gesichter, wie die Internationalen Meister Zbigniew Ksieski und Grigory Bogdanovich, die seit vielen Jahren zu unseren Stammgästen gehören; Turnier und Stadt in ihr Herz geschlossen haben.
Topfavoriten dürfte jedoch das Großmeistergespann vom SK Zehlendorf sein; Großmeister Jurij Zezulkin und Großmeister Leonid Voloshin. Sie haben das Turnier die letzten vier Jahre dominiert. Während Voloshin die vergangenen zwei Jahre als Sieger hervorging, stand Zezulkin 2000 und 2001 auf der Rangliste ganz oben. Und auch 2004 wird der Weg zum Sieg wohl nur über diese beiden Spieler führen. Zumal Jurij Zezulkin bereits seine großartige Form mit dem Gewinn des Dresdner Porzellancups 2004 bewies, wo er sich gegen 16 andere Großmeister durchsetzte.
Dass Schach ein Spiel und Sport für jedermann ist, beweisen die Teilnehmer dieses Jahr eindrucksvoll selbst. So ist der Jüngste unter ihnen gerade sieben Jahre alt, während der Älteste stolze 65 Jahre vorweisen kann. Wer sich also selbst einmal mit anderen in der Kunst des königlichen Spiels messen will, der erhält dazu am Freitag Gelegenheit. Ab 13.30 Uhr starten im Jugendhaus „Wartburg" auf der Johannes-Wüsten-Straße für alle Interessierten das Kinderturnier „Äskulap-Junior" sowie das „Freizeit-Turnier" für die Nichtaktiven und Hobbyschachspieler. Auch alle, die den großen Meistern nur mal über die Schulter schauen wollen, können dies von Mittwoch bis Sonnabend tun. Der Schachverein Görlitz 1990 e.V. heißt Sie recht herzlich willkommen. (tl)

Quelle: Sächsische Zeitung vom 06. April 2004

© 2001-2005 Anett Sänger *** Schachverein Görlitz 1990 e. V.
letzte Aktualisierung am 02. Januar 2005