XXIX. Äskulap-Turnier 2012

Görlitz - Stadt der TürmeDas 29. Äskulap-Turnier fand vom 04. bis 07. April 2012 in Görlitz statt. Auch diesmal gab es neben dem "großen" Äskulap-Turnier das 10. Apotheken-Turnier für Spieler mit DWZ<1800. Für Schachspieler bis 14 Jahre und einer DWZ<1400 startete am 06. April 2012 das "Äskulap-Junior"-Turnier.

Am 29. Äskulapturnier nahmen 115 Schachspieler aus sechs Ländern teil. Darunter waren 15 Titelträger, davon vier Großmeister. Beim 10. Apothekenturnier gab es mit 82 Schachspielern einen neuen Teilnehmerrekord.

In der Auftaktrunde des 29. Äskulap-Turniers siegte der um über 300 TWZ-Punkte schwächere Toni Schulz gegen FM Thomas Schunk. Robert Münch war erfolgreich gegen Wolfgang Westphal und Christian Pössel besiegte Steffen Ranft. Johann Donath gewann gegen Andreas Berthold, Alexander Kitze gegen Holger Slama.

IM Michal Luch musste sich in der zweiten Runde Uwe Kurth geschlagen geben. Fred Heintel erzielte ein Remis gegen IM Virginius Dambrauskas. Fridolin Mertens besiegte IM Leonid Sobolevsky. Robert Münch gewann gegen Torsten Zuther, sowie Christian Pössel gegen Hagen Jurkatis. Lukas Böttger musste eine Niederlage gegen Eckard Nöttger einstecken.

In der dritten Runde setzen sich die Titelträger weitgehend durch. Lediglich IM Josef Pribyl kam gegen Robert Münch nicht über ein Remis hinaus. Ebenso remisierte Daniel Rous gegen IM Leonid Sobolevsky.

Die vierte Runde begann mit einem schnellen Sieg von GM Gerald Hertneck über IM Ulf von Herman. GM Sergey Kalinitschew besiegte FM Paul Hoffmann. GM Vladimir Sergeev war mit Schwarz gegen IM Cliff Wichmann erfolgreich. Damit bildete sich ein Spitzentrio.

In der fünften Runde trafen die vier Großmeister an den Spitzenbrettern aufeinander. Die Partie Vladimir Sergeev - Gerald Hertneck endete mit einem ausgekämpften Remis. Zigurds Lanka setzte sich in einer sehr spannenden Angriffspartie gegen Sergey Kalinitschew durch und fand damit Anschluss an die Tabellenspitze.
Norman Schütze erreichte ein Unentschieden gegen IM Michal Luch. IM Cliff Wichmann musste einen halben Punkt an Dirk Niese abgeben. Christof Beyer besiegte mit den schwarzen Steinen FM Thomas Schunk.
Nun führten vier Spieler die Tabelle mit je 4,5 Punkten an.

GM Sergey Kalinitschew musste in der sechsten Runde gegen IM Virginius Dambrauskas eine weitere Niederlage einstecken. IM Kamil Stachowiak besiegte IM Josef Pribyl mit Schwarz. Damit führten sechs Spieler mit je fünf Punkten die Tabelle an.
Fridolin Mertens nahm FM Thomas Schunk einen halben Punkt ab. Robert Münch remisierte gegen Marcus Ramlow. Alan-Ari Hübner gewann gegen Fred Heintel, ebenso Theresa Pohl gegen Uwe Essegern.

Die letzte Runde war von schnellen Remis an den Spitzenbrettern geprägt. Dadurch stand der Turniersieger schnell fest.
GM Sergey Kalinitschew kam trotz fast fünfstündigem Kampf gegen den Schweden Peter Bjarnehag nicht über ein Remis hinaus. Oswald Bindrich musste sich Bernd Hiemer geschlagen geben. Christian Pössel besiegte Christian Noack. Ulrich Fitzke verlor gegen Christian Zimmermann. Im Görlitzer Vereinsduell war Artur Seibt gegen Andreas Krakow erfolgreich.

Damit gewann der Münchner GM Gerald Hertneck mit zwei Buchholzpunkten Vorsprung erstmals das Äskulapturnier (zur Fortschrittstabelle). Er hat übrigens alle Partien am Tisch 1 gespielt. Zweiter wurde der lettische GM Zigurds Lanka vor dem ukrainischen GM Vladimir Sergeev (je 5½ Punkte).

Noch etwas Statistik:
Auf jeweils fünf Siege kamen der Schwede Thomas Johansson sowie Steffen Ranft. Friedfertiger waren offenbar Marcus Ramlow, Enrico Koch und Holger Slama mit je fünf Punkteteilungen. Insgesamt mussten sechs kampflose Punkte vergeben werden, fünf davon, weil Spieler den Rundenbeginn um mehr als eine Stunde verpasst hatten.
Der Preis für die stärkste Frau ging an Theresa Pohl (4 Punkte) vor Dr. Gabriele Just und Paula Wiesner mit je 3½ Punkten.
Die höchsten, noch inoffiziellen ELO-Zuwächse erzielten Christian Pössel (+49.50), Robert Münch (+43.20) und Alan-Ari Hübner (+38.85, DWZ +159).

Bei der Jubiläumsausgabe des Apothekenturniers gab es mit Gerda Strate (6½ Punkte) erstmals eine Siegerin. Zweiter wurde der DWZ-lose Felix Schabe (SV Empor Berlin) vor Werner Strozewski vom gastgebenden Verein SV Görlitz 1990 mit je 5½ Punkten.

Am Äskulap-Juniorturnier beteiligten sich 26 Spieler aus Strausberg, Löbau, Niesky, Boxberg und Görlitz in zwei Altersklassen.

In der Alterklasse U10 der Jüngsten setzte sich Carolin Zeckel vom Löbauer SV klar mit fünf Punkten durch. In der höheren Altersklasse U14 gewann Heiner Thiersch (U12) vom SC Niesky 90 mit vier Punkten.

 

Alle Ergebnisse und Tabellen sind über das Menü links zu erreichen.

© 2001-2012 Anett Sänger *** Schachverein Görlitz 1990 e. V.
letzte Aktualisierung am 01. Dezember 2012