Home
Nach oben
SV Görlitz intern
Mannschaften
Turniere
Foren & Fun


Was ist neu? powered by crawl-it

13. Internat. Blitzturnier Wilthen 2003

63 Spieler blitzten um Pokale

Die Sieger auf einen Blick v.l.n.r. Beate Pfau (Lok RAW Cottbus) beste weibliche Teilnehmerin, Maria Schöne (SC 1911 Großröhrsdorf) beste Nachwuchsspielerin, Josef Kopal (SV Rochade Zittau) 2. Platz, Dirk Niese (SV Ottendorf-Okrilla) 3. Platz, Johannes Hiebel (ohne Verein) 1. Platz, Hubert Lange (Hauptsponsor des Turniers), Bernd Gärtner (Turnierleiter).

Am Samstag, dem 24.05.2003 fand in der Wilthener Mehrzweckhalle das 13. Internationale Wilthener Blitzturnier im Schach statt. 63 Teilnehmer fanden den Weg in die Weinbrandstadt, um den Kampf um die Pokale der Dienstleistungsgroup Wilthen Hubert Lange aufzunehmen. Besonders erfreulich war, dass in diesem Jahr allein 10 Sportfreunde aus unserem Nachbarland, der Tschechischen Republik, am Turnier teilnahmen. Teilnehmer kamen auch noch aus Brandenburg und aus allen Teilen des Landes Sachsen.
Viele territoriale Sponsoren unterstützten mit Geld- bzw. Sachpreisen unser Turnier, so dass jeder Teilnehmer eine Erinnerung an das 13. Blitzturnier in Form eines Sachpreises erhielt. Die Schirmherrschaft hatte wie bereits im vergangenen Jahr dankenswerterweise unser Landrat Herr Michael Harig übernommen.
Am Vormittag des sommerlich heißen Spieltages standen die Vorrunden auf dem Spielplan. Die 63 Spieler wurden in acht Vorgruppen mit je 8 Spielern eingeteilt und es begann der Kampf um die Finalplätze. Nur zwei Spieler einer jeden Vorrundengruppe erreichten das A-Finale, die nächsten beiden das B-Finale und die nächsten beiden das C-Finale usw. Einige kleinere Überraschungen gab es schon, aber im großen und ganzen schafften die Favoriten die Finalteilnahme.
Schade war es, dass nur sieben Spieler des Kreises Bautzen am Turnier teilnahmen. So kamen sechs Spieler von Fortschritt Großharthau und einer vom gastgebenden Schulsportverein Wilthen e.V. Mit Walter Heymann und Ron Bauer schafften zwei Spieler den Sprung ins C-Finale, nachdem sie in ihren Vorgruppen auf die Plätze 5 und 6 gekommen waren.
Nach einer Stärkung ging es am Nachmittag in die Finalspiele. Das A-, B-, C-Finale wurde mit jeweils 16 Spielern gespielt, während im D-Finale ein Spieler weniger am Start war. Noch einmal 2,5 bis 3 Stunden konzentriert spielen, dann standen die Pokalgewinner und Platzierten fest.
Es gewann das Turnier in diesem Jahr mit Johannes Hiebel (ohne Verein) ein Spieler, der den Sieg bei unserem Turnier gepachtet haben muss. Bei seinen bisher sieben Teilnahmen gewann er sechsmal. Er verwies mit Josef Kopal (SV Rochade Zittau) und Dirk Niese (SV Ottendorf-Okrilla ) zwei Neulinge dieses Turniers. Es ist immer wieder schön und interessant, wie sich unser Turnier in der Region herumspricht und dass immer wieder neue und andere Spieler davon hören und daran teilnehmen. Den Pokal für den besten Nachwuchsspieler nahm in diesem Jahr Maria Schöne (SC 1911 Großröhrsdorf) mit nach Hause, die das A-Finale der besten 16 Spieler erreichte. Eigentlich wollte sie als Siegerin der letzten beiden Jahre den Pokal für die beste weibliche Teilnehmerin, zum dritten Mal hintereinander gewinnen und damit für immer behalten. Doch es sollte nicht so leicht werden. Mit Beate Pfau (Lok RAW Cottbus) qualifizierte sich noch eine zweite Dame und eine ehemalige Siegerin unseres Turniers für das A-Finale und es sollte ein spannender Kampf zwischen den beiden Spielerinnen werden. Das direkte Duell der beiden ging zugunsten der Cottbusser Spielerin aus und das gab den Ausschlag für Beate Pfau. Sie belegte den 12. Turnierplatz mit drei Punkten Vorsprung (bei unserem Schachturnier gibt es für den Sieg drei Punkte) auf Maria Schöne, die den 14. Platz belegte.

Die Sieger der weiteren Finalgruppen:

bulletB-Finale: Christian Noack (SV Ebersbach)
bulletC-Finale: Andree Reichl (SV Dresden-Leuben)
bulletD-Finale: Martin Zapletal (SV Varnsdorf/CZ)

Die Platzierungen unserer Spieler: Im C-Finale wurden Walter Heymann 6., Ron Bauer 9. Im D-Finale belegten Ralf Mitzscherling den 4., Mario Rötschke den 9., Sara Schubert (beide SSV Wilthen) den 11., André Miller den 13., Bianca Bauer den 14. und Denis Heinz den 15. Platz.
Der Turnierleiter dankte vor der Siegerehrung natürlich zuerst den Sponsoren, ohne die das Turnier nicht denkbar und vor allem nicht durchführbar gewesen wäre und lud alle ein, auch 2004 zur 14. Auflage wiederzukommen..

Bernd Gärtner

Den kompletten Bericht mit Fotos und allen Tabellen gibt es im pdf-Format.

© 2001-2006 Anett Sänger *** Schachverein Görlitz 1990 e. V.
letzte Aktualisierung am 01. Januar 2006